Kommunale Leerstandsaktivierung (Wiedervermietungsprämie)

Die Wiedervermietungsprämie soll den Kommunen als Anreiz dienen, leerstehenden Wohnraum wieder dem Wohnungsmarkt zuzuführen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Kommunen im Bereich der Beratung und/oder Vermittlung aktiv werden. Kommunen können zur Durchführung der Beratung oder Vermittlung einen Dritten beauftragen. Die Prämie unterliegt in der Zukunft keiner Zweckbindung.

Zuwendungsvoraussetzungen 2021

  • der Leerstand des Wohnraums zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Förderprogramms bereits bestand,
  • der Leerstand des Wohnraums zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens neun Monate bestand,
  • die Wiedervermietung durch kommunale Aktivitäten im Bereich der Beratung oder Vermittlung erfolgt ist,
  • das unbefristete oder für die Dauer von mindestens einem Jahr befristete neue Mietverhältnis zum Zeitpunkt der Antragstellung besteht.

Die Förderhinweise vom 30.06.2020 Az.: 5-2700-011/1 sind zu beachten

Ab dem 01.01.2022 gelten neue Regelungen!
Die Förderhinweise und das Antragsformular werden zum 01.01.2022 auf dieser Seite zum Download zur Verfügung stehen.

Antrag- und Bewilligungsstelle ist die Landsiedlung Baden-Württemberg GmbH.

FAQ zur Wiedervermietungsprämie

  • Antragsteller und Zuwendungsempfänger sind die Kommunen (einschließlich der Landkreise).
    Privatpersonen können keine Anträge stellen.

  • Die Zuwendung wird als Projektförderung in Form eines einmaligen Zuschusses gewährt. Sie ist eine Festbetragsfinanzierung, die zwei Nettomantskaltmieten, maximal jedoch 2.000 Euro je wiedervermieteter Wohnung beträgt.

     

  • Anträge sind innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss des Mietvertrags zu stellen. Das Förderprogramm ist bis zum 31.12.2021 befristet. Das Landeskabinett hat am 19.10.2021 eine Verlängerung des Programms beschlossen. Die neuen Förderrichtlinien liegen hierzu noch nicht vor.

  • Für die Wiedervermietungsprämie steht aus dem Kompetenzzentrum Wohnen BW ein Fördervolumen in Höhe von 400.000 Euro zur Verfügung.